Gas sparen

Wer Kosten und Emissionen senken will, muss keineswegs im Kalten stehen. Wärme effizient nutzen heißt Gas sparen ohne Komfortverlust! Hier ein paar Tipps dazu:

„Belüftete“  Heizkörper geben nur wenig  Wärme ab. Regelmäßiges Entlüften hilft, die erzeugte Wärme optimal auszunutzen.

beim Heizen

Alle Schotten dicht, wo geheizt wird
Schließen Sie Fenster und Türen in allen Räumen, in denen geheizt wird. So verhindern Sie, dass Wärmeenergie nutzlos verpufft ­– und damit auch Ihr gutes Geld.

Dicht halten!
Gut abgedichtete Fenster und Türen, isolierte Heizungsrohre im Keller, eine gedämmte Außenwand hinter Heizkörpern halten die Wärme da, wo sie hingehört.

Lieber kurz und heftig als lang und schlapp
Effektives Lüften ist kurz und schmerzlos: Heizung auf Null drehen und alle Fenster und Türen für fünf Minuten weit öffnen, bei Bedarf einige Male am Tag. Eine dauerhafte Kippstellung der Fenster dagegen bringt kaum Frischluft und sorgt stattdessen für ein stetes Abkühlen der Wände.

Lieber nichts unter der Decke halten
Vorhänge vor Heizkörpern halten die Wärme buchstäblich unter der Decke, anstatt sie an den Raum abzugeben. Auch Möbel vor den Heizkörpern halten Wärme ab.

Und immer schön die Luft rauslassen
Spätestens wenn es gluckert, heißt es: Heizkörper entlüften, und zwar von unten nach oben (vom Keller zum Dach). „Belüftete“  Heizkörper können kaum Wärme abgeben.

beim Heißwasser

Grundsätzlich ist die Warmwasserbereitung mit Gas günstiger und effizienter als mit Strom. Dennoch kann auch hier noch gespart werden:

Heiße Dusche statt volle Wanne
Ein Vollbad verbraucht  3-4 mal mehr Wasser und Energie als eine heiße Dusche.

Stöpseln spart
Einzelne Geschirrteile bei laufendem Wasser spülen verbraucht unnötig viel Energie und Wasser. Lieber stehen lassen, bis genug beisammen ist, und Stöpsel rein.

beim Kochen

Jedem Topf seinen Deckel
Beim Kochen ohne Deckel verbraucht man dreimal so viel Energie, um die Hitze zu halten.