Auf dem Tauwerkgelände in Grohn sollen auf 3,5 ha bis zu 110 klimafreundliche Wohnungen entstehen. Sie werden sich durch niedrige CO2-Emissionswerte auszeichnen. Erreicht wird das lt. Planung durch Passivbauweise und die Nutzung alternativer Energien. Ein Blockheizkraftwerk soll die Versorgung mit Strom und Nahwärme gewährleisten, zusätzlich können die Häuser mit Solaranlagen ausgestattet werden. Noch sucht die Investitiorenfirma M Projekt nach Betreibern. Die Bremer Baudeputation hat dem Bebauungsplan-Entwurf und seiner öffentlichen Auslegung zugestimmt. „Das wäre ein Pilotprojekt für Bremen, an dem sich Investoren künftiger Baugebiete orientieren könnten“, sagt der Geschäftsführer Martin Grocholl von Energiekonsens. Über 20 solcher Siedlungen mit geringem CO2-Ausstoß gibt es bereits  in Nordrhein-Westfalen.

Weser Report 29.01.2017